Ketteniser Landfrauen „närrisch beflügelt“

Dienstags vor dem Altweiberdonnerstag war bei den Ketteniser Landfrauen Karneval angesagt. Doch nicht nur Schunkeln und Singen, sondern auch Büttenreden wie bei den Profis in den Hochburgen des Karnevals sorgten für allerbeste Stimmung. Mit den tollsten Kostümen kam die Schar der Karnevalistinnen ins Vereinslokal spaziert. Darunter ein Kapitän und zwei Matrosen, Clowns, Feen und fein herausgeputzte Damen mit Federboas und Hütchen, sowie ein bunt gemischtes Narrenvolk.

Unser wunderschön geschmücktes Lokal und selbstverständlich die dazu passende Musik brachten die Frauen so richtig in Karnevalsstimmung. Leckerer Heringssalat, Püffelchen aller Art, Wein und Schnaps rundeten die kulinarischen Genüsse ab. Als erstes machte der Ketteniser Kinderprinz Raphaël II. mit seinen Pagen Néomie und Lyna und Gefolge seine Aufwartung. Dann ging es Schlag auf Schlag im Programm weiter. Unsere beiden Maria´s boten eine 30-minütige Rheinfahrt an, die mit bestbekannten Evergreens musikalisch begleitet wurde, wobei natürlich nach bestem Können mitgesungen und mitgeschunkelt wurde. Bei Klara stand ein Arztbesuch auf dem Programm. Fein gesponnene Witzchen lieferte uns Margot. Ach ja, dann gab es ja noch die Kohlsuppendiät, durchdacht von Marie-Louise. Maria und Ursula waren zwei Kreuzfahrtgewinnerinnen, die so manches erleben mussten!!! Den Kessel bzw. das Lokal zum Überkochen brachte unsere Prinzen-Oma Bernadette, die gerade ihren 60. Geburtstag gefeiert hatte und mit dem Sketch „Das Büffet“ genau wusste, was so alles auf einen Teller passt.

Bei toller Stimmung ging dieser Abend zu Ende, denn wie heißt es doch in einem bekannten Karnevalsschlager „ Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“.
Die Ketteniser Landfrauen bedanken sich bei allen Mitwirkenden und verabschieden sich mit einem kräftigen, dreifachen „Alaaf, Alaaf, Alaaf“.

Ursula Schumacher