Archiv

News

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Gartenträume 14. Juni 2012

Unter diesem Motto möchten wir Ihnen in diesem Jahr eine Tagesfahrt anbieten. „Gärten anschauen“ ist nicht nur in England ein beliebtes Hobby, sondern findet auch bei uns immer mehr Zuspruch.

Und welcher Gartenliebhaber sucht nicht nach neuen Ideen für sein privates Reich? Ob großer oder kleiner Garten, formal oder romantisch – die belgische Gartenkunst bietet viele Anregungen. Unter Leitung von Dagmar Peters-Groth werden wir im Raum Hasselt vier private Gartenträume besichtigen.

Weitere Informationen folgen zu einem späteren Zeitpunkt.

Dreitagefahrt 2012

Diese Fahrt führt über Mendig in der Eifel nach Limburg und Wetzlar. In Wetzlar werden wir zweimal übernachten. Von dort aus geht es nach Weilburg, Dillenburg und Marburg, immer durch das Lahntal.

Die Fahrt findet vom 18. bis 20. September 2012 statt.

Überraschungsreise

Zum 60-jährigen Jubiläum laden wir herzlich zur Teilnahme an einer Überraschungsreise ins Allgäu ein. Sie findet vom Sonntag, 24. Juni, bis Freitag, 29. Juni, einschließlich statt.

Ab sofort dürfen sich auch Nichtmitglieder zu dieser Fahrt anmelden. Diese müssen dann einen Mehrpreis von 30 € zahlen. Die Teilnahme kostet für Mitglieder 598 €/Person im Doppelzimmer; aus organisatorischen Gründen muss sofort nach der Anmeldung eine Anzahlung von 400 €/Person geleistet werden, der Restbetrag muss bis zum 1. Juni überwiesen werden. Im Preis inbegriffen sind die Kosten für die Fahrt, das Hotel, alle Abendessen, Mittagessen am Mittwoch und Donnerstag, sowie sämtliche Führungen und Ausflüge - ausgenommen die Bergbahnfahrt am Montag (optional). Auf der Anreise sowie der Heimfahrt ist kein gemeinsames Mittagessen vorgesehen.

Voraussichtliches Programm
(Änderungen vorbehalten)

Sonntag, 24. Juni

Anreise nach Füssen; dort wohnen wir im Herzen der Altstadt im wunderschönen Hotel Luitpoldpark. Das Hotel verfügt über Sauna, Dampfbad, Whirlpool und eine Fitnesslandschaft (also Badeanzug nicht vergessen!). Da die Anreise den ganzen Tag in Anspruch nimmt, ist abends nur noch der Bezug der Zimmer sowie ein gemeinsames Abendessen mit Köstlichkeiten aus der Region geplant.

 

Montag, 25. Juni

Um 10 Uhr werden wir im Hotel abgeholt und brechen dann zu einer anderthalbstündigen Stadtführung durch Füssen auf. Die malerische Stadt Füssen mit ihrer lebendigen Altstadt, in der bis heute eine 700-jährige Stadttradition erlebbar ist und die in traumhafter Landschaft eingebettet ist, zählt zu den unbestrittenen Highlights eines jeden Allgäu-Besuchs. Füssen gilt als die Wiege des europäischen Lauten- und Geigenbaus. Hunderte von Meistern aus der Füssener Region wanderten in die europäischen Kulturzentren aus und gründeten dort ihre Werkstätten. Diese Bedeutung Füssens für die abendländische Musikgeschichte wird im Rundgang durch die Stadt Füssen lebendig. Mittagessen auf eigene Faust. Nachmittags steht ein Ausflug mit der Bergbahn auf den Tegelberg auf dem Programm. Dort oben auf dem Berg kann man je nach Lust und Laune (oder Kondition) ein wenig wandern oder einfach in der Sonne sitzen. Da dieser Ausflug sehr wetterabhängig ist, werden wir vor Ort schauen, ob wir ihn anbieten oder nach einer Alternative suchen.Der Abend klingt mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotel aus.

Dienstag, 26. Juni

Um 10 Uhr unternehmen wir eine große Rundfahrt auf dem Forggensee und genießen die malerische Landschaft vom Wasser aus. Das Mittagessen nimmt jeder auf eigene Faust ein. Der frühe Nachmittag ist zur freien Verfügung (wer möchte, kann das Museum der Stadt Füssen besuchen). Um 17.30 Uhr werden wir am Hotel abgeholt. Der Bus fährt uns zum Alatsee, den wir in einer Dreiviertelstunde umwandern. Im Anschluss an die Wanderung steht eine zünftige Hüttengaudi an, bei der wir bei musikalischer Untermalung eine typische Bauernbrotzeit als Abendessen zu uns nehmen. Gegen 22 Uhr kehren wir ins Hotel zurück.

Mittwoch, 27. Juni

Um 9.30 Uhr brechen wir auf zu den berühmten Königsschlössern des Bayernkönigs Ludwig. Vormittags steht eine Führung durch das Schloss Hohenschwangau auf dem Programm. Kronprinz Maximilian von Bayern entdeckte als 18-jähriger auf einer Wanderung die landschaftlich reizvoll gelegene Burgruine Hohenschwangau, damals »Schwanstein« genannt. Spontan beschloss er Kauf und Wiederaufbau. In den Jahren 1833 bis 1837 ließ er die Reste der mittelalterlichen Burg zu einem romantischen Wohnschloss ausbauen. Nach dieser Entdeckungsreise kehren wir ins Schlosshotel Lisl zum gemeinsamen Mittagessen ein. Nachmittags führt uns unser Begleiter durch das märchenhafte Schloss Neuschwanstein. Der Bau wurde ab 1869 für den bayerischen König Ludwig II. als idealisierte Vorstellung einer Ritterburg aus dem Mittelalter errichtet. Neuschwanstein ist das berühmteste der Schlösser Ludwigs II. und eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Gegen 16 Uhr kehren wir nach Füssen zurück. Das Abendessen findet im Hotel statt.

Donnerstag, 28. Juni

Gegen 9.30 Uhr starten wir eine Busrundfahrt, die uns zuerst zum Schloss Linderhof führt. Dort besichtigen wir die Parkanlagen und fahren dann weiter nach Ettal. In Ettal besuchen wir das berühmte Kloster. Kloster Ettal ist eine Benediktinerabtei im oberbayerischen Dorf Ettal, rund zehn Kilometer nördlich von Garmisch-Partenkirchen und südöstlich von Oberammergau. Das 1330 gegründete Benediktinerkloster ist heute ein beliebter touristischer Anziehungspunkt. Zum Kloster gehören landwirtschaftliche Betriebe, mehrere Gasthöfe sowie ein Gymnasium mit angeschlossenem Internat, ein Kunstverlag, eine Destillerie sowie eine Brauerei.

Gegen 13 Uhr kehren wir zum gemeinsamen Mittagessen ein.

Nach dem Mittagessen fahren wir weiter nach Oberammergau, wo wir eine Führung erleben. Im Anschluss daran fahren wir zur weltberühmten Wieskirche. Die Bauarbeiten begannen 1745 unter Leitung des berühmten Architekten Dominikus Zimmermann. Er schuf im Wiesengelände zu Füßen der Alpen eines der vollendetsten Kunstwerke des bayerischen Rokoko. Die verschwenderischen Stuckverzierungen von Dominikus Zimmermann und die Deckengemälde seines Bruders Johann Baptist Zimmermann, Hofmaler des bayerischen Kurfürsten, erzeugen eine heitere und leicht bewegte Dekoration, deren Reichtum und Feinheit unerreicht sind. Als ein Meisterwerk menschlicher Schöpferkraft und ein außergewöhnliches Zeugnis einer untergegangenen Kultur wurde die Wieskirche in Steingaden, Oberbayern, 1983 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Da es starke Freundschaftsbande der Ländlichen Bewegung mit der Katholischen Landvolkbewegung Bayern gibt, wird es uns ermöglicht, einen Abschlussgottesdienst in der Wieskirche zu feiern.

Das Abendessen nehmen wir im Anschluss an den Gottesdienst in der Bildungsstätte Wies ein, wo wir auch der Landvolkbewegung begegnen können. Welch schöner Abschluss für unsere Reise!

Freitag 29. Juni

Wir fahren nach Hause.

Ein paar wichtige Anmerkungen!

Wir haben 49 Plätze zu vergeben. Anmeldungen nehmen wir ausschließlich telefonisch unter der Rufnummer 087/76 55 38!

Bei den Führungen in den beiden Schlössern sind einige Treppen zu überwinden. Eine gewisse Fitness ist dabei leider Bedingung, sonst wird es zu anstrengend. Die Reise ist ausschließlich den Mitgliedern vorbehalten. Die Teilnahme kostet 598 €/Person im Doppelzimmer; aus organisatorischen Gründen muss sofort nach der Anmeldung eine Anzahlung von 400 €/Person geleistet werden, der Restbetrag muss bis zum 1. Juni überwiesen werden. Erfahrungsgemäß sind die Plätze bei unseren Reisen sehr begehrt. Wer von der Reise zurücktritt, sucht selbst Ersatz; andernfalls behält sich der LFV vor, die Anzahlung einzubehalten.

Im Preis inbegriffen sind die Kosten für die Fahrt, das Hotel sowie sämtliche Führungen und Ausflüge – ausgenommen die Bergbahnfahrt am Montag (optional). Auf der Anreise sowie der Heimfahrt ist kein gemeinsames Mittagessen vorgesehen. Im Reisepreis inbegriffen sind sämtliche Abendessen sowie die Mittagessen am Mittwoch und Donnerstag. Getränke werden einzeln abgerechnet.

So jetzt hoffe ich, dass ich nichts vergessen habe und dass Sie Lust auf diese schöne Reise bekommen haben. Ich freue mich darauf, Sie nach Bayern zu begleiten.

Gisela Cloot