Lebensmittelunverträglichkeiten

Laktose-, Gluten- und Histaminintoleranz

Das Thema „Allergien und Intoleranzen“ wird heutzutage immer präsenter. Ziel dieses Vortrags ist es unter anderem, eine Allergie von einer Lebensmittelintoleranz zu unterscheiden und darzulegen, wie sich beides feststellen und behandeln lässt.

Besonderer Wert wird darauf gelegt, worauf Menschen mit einer Laktose-, Gluten- oder Histaminunverträglichkeit achten sollten: welche Lebensmittel können bedenkenlos konsumiert werden und welche nicht?

Ernährung als Therapie

Die Ernährung ist einer der Grundpfeiler unserer Gesundheit. Sie kann Krankheiten vorbeugen und auch zum Schweigen bringen. Sie sollte individuell, je nach Persönlichkeit, Alter, Lebensphase, Krankheit, Aktivität, ... betrachtet werden. Lebensmittel, sollen uns Leben vermitteln. Aber warum macht die Zivilisation uns krank? Von der Steinzeit zum „Industriezeitalter“ - da kommt die Verdauung nicht mehr mit.

Auch praktische Aspekte werden angesprochen:

  • gut geplant ist halb gekocht (keiner hat mehr Zeit)
  • was esse ich, wann und wie?
  • Hilfe durch den Dschungel der Ernährungswissenschaften

 

Folge Deinem Herzen

In der heutigen Zeit wird viel von uns verlangt. Wir leben in einer sogenannten Leistungsgesellschaft. Jedoch wird häufig vergessen, dass wir Individuen sind. Jeder Mensch hat seinen ganz eigenen Rhythmus, so wie jedes Herz seinen ganz einzigartigen Takt hat. Dieser Vortrag soll uns dazu ermutigen, auf die Stimme unseres Herzens zu lauschen und ihr zu folgen.

Wofür schlägt mein Herz?

Geh-fühle

Gefühle, ein Thema mit vielseitigen Facetten. Sie melden sich täglich in unserem Leben zu Wort und dennoch stoßen wir in unserer Gesellschaft auf Worte wie „Gefühlskälte“. Wir merken auch, dass persönliche oder äußerliche Ereignisse in uns starke und gemischte Gefühle hervorrufen und uns herausfordern.

Dieser Vortrag bietet einen Streifzug durch die Welt der Gefühle und ihre Bedeutung. Er regt uns dazu an, sie wahr-zu-nehmen, um sie stimmig und sinnvoll  für uns und unsere Umwelt umsetzen zu können.

Inhaltsstoffe des Tabaks

Keine Angst: dieser Vortrag stellt nicht die 341ste Raucherentwöhnungsmethode dar! Wussten Sie, dass Handcreme, Nagellack, Kakao, Benzol,…. Gemeinsamkeiten haben? Ja, Bestandteile dieser Produkte oder die Substanz selbst sind Inhaltsstoffe des Tabaks. Glauben Sie mir, es wird hoch interessant! Dieses Referat erklärt, warum einige Stoffe schon in dem Tabak enthalten sind und weshalb andere Substanzen gezielt dem Tabak zugefügt werden. Es ist nicht möglich, auf alle über 200 Inhalts- und Zusatzstoffe einzugehen. Während des Vortrags wird klar, wie pervers und emotionslos das Geschäft mit der Tabakabhängigkeit ist. Dazu wird einleitend auch kurz die Geschichte des Tabakkonsums angeschnitten.

Diese Art von Aufklärung wird nicht nur interessant sein für Raucher, nein, die Referentin hofft auch auf die Aufmerksamkeit der Nichtraucher oder Ex-Konsumenten:

„Wissen ist Macht“. Um selber aufhören zu wollen, ist es wichtig, seinen „Feind“ zu kennen. Für alle, die einem Abhängigen helfen möchten, ist es vorteilhaft, in der motivierenden Unterstützung ebenfalls detaillierte Kenntnisse zu besitzen. Die den ersten Schritt schon getan haben, werden durch diese Informationen nochmals bestätigt, warum es gut ist, auch in kniffligen Momenten durchzuhalten und nicht rückfällig zu werden.

Essstörung, ein „gewichtiges“ Thema! 2015/2016

@dreimirk30_pixelio.de

Essstörungen nehmen in unserer Gesellschaft immer mehr Platz ein. Betroffen sind nicht nur Frauen, mittlerweile rutschen auch immer mehr Männer in diesen Teufelskreis hinein. Unser Vortrag beschäftigt sich mit den unterschiedlichen, bereits bekannten Essstörungstypen, aber auch mit neueren Formen dieser Krankheit.

Kann man vorbeugen? Wodurch entsteht ein solches Verhalten? Wie erkennt man eine Essstörung und welche Heilungschancen geben es? Diese Fragen und andere mehr werden Gegenstand  des Vortrags sein. Gemeinsam gehen die Teilnehmerinnen der Frage nach: „Wie viel Kilogramm braucht man, um glücklich zu sein?“

Verantwortung für gesunden Körper und Geist – Vortrag auf Dekanatsebene am 29.10.2015

Passend zum Jahresthema „Wir tragen Verantwortung“ bieten wir 2015 zwei Vortragsabende auf Dekanatsebene mit dem Heilpraktiker Dieter Obers aus Rötgen an. Wir werden uns bei diesem Vortragsabend grundsätzlichen Fragen zur Gesunderhaltung des Körpers und der Seele widmen, denn Verantwortung zu übernehmen hat viel mit unserem Verhalten und unserer Einstellung zu tun. Dass wir bei Herrn Obers an der richtigen Adresse sind, ist uns sehr bewusst. Hier ein Zitat von seiner Homepage, in dem er seinen Therapieansatz beschreibt: „Die Naturheilkunde steht bei meinen therapeutischen Ansätzen unter dem Leitgedanken, dass Krankheit ein komplexes, den Gesamtorganismus betreffendes Ereignis ist. Krankheitsursachen und deren Auswirkungen spiegeln sich auf den unterschiedlichen Ebenen Körper, Seele und Geist wider. Der Mensch als Ganzes kommt zur Behandlung und nicht allein ein krankes Organ. Im Gesamtorganismus des Menschen sind Körper, Geist und Seele untrennbar miteinander verbunden. Eine Genesung kann durch Freisetzung oder Stärkung der Selbstheilungskräfte unseres Organismus erfolgen.“

Depression und ihre Botschaft 2014/2015

In einer leistungsorientierten Gesellschaft wie der unsrigen nehmen Depressionen stetig zu. Dieser Vortragsabend wird sich mit der Frage beschäftigen, was das Krankheitsbild „Depression“ den Betroffenen sagen möchte. Bei diesem Angebot werden die Teilnehmerinnen sich mit verschiedenen Blickwinkeln auf die Erkrankung beschäftigen. Wie unterscheidet man eine klinische Depression von einer depressiven Verstimmung? Welche Ursachen gibt es? Welche Rolle spielt die Persönlichkeit der/des Betroffenen? Auch der psychologische, der soziale sowie der spirituelle Blickwinkel soll nicht zu kurz kommen. Besonderes Augenmerk wird auch auf die Frage gelegt, wie man mit betroffenen Personen umgehen kann und soll. Praktische Übungen runden den theoretischen Teil ab.

Reif und unabhängig 2014/2015

Mit einschneidenden Lebensumbrüchen können wir ein Leben lang konfrontiert werden. Wahrscheinlich ist aber, dass die tiefsten Veränderungen im reiferen Alter auf jeden zukommen: Verabschiedung aus dem Arbeitsleben; Kinder, die das Elternhaus verlassen; Tod des Lebenspartners oder der Ehepartnerin und vieles mehr. Schnell können aus diesen emotionalen depressiven Phasen schwerwiegende psychische Probleme entstehen, die oft anfänglich nicht erkannt werden. Dieser Vortragsabend möchte genau dort ansetzen: Sensibilisierung, Prävention aber auch Akuthilfe. Nein, es ist bestimmt kein angenehmes Thema, wenn von Abhängigkeit im Alter gesprochen wird. Leider ist es aber auch kein Randphänomen! Die Zahl der Betroffenen nimmt zu. Warum? Was kann man tun? Wohin kann man sich wenden? Die Referentin vom Team der ASL möchte aufklären und mit den Anwesenden Strategien erarbeiten, wie es anders geht.

Heilfasten 2014 - Angebot für Männer und Frauen

©dagmar.fintz

Sie möchten etwas für sich tun?

Warum nicht die Kraft des Fastens ausprobieren?

Fasten entschlackt den Körper und wirkt heilend.

Die Gruppengemeinschaft an 5 Abenden ist unterstützend und gibt Nahrung für Geist und Seele.

Interessierte haben die Möglichkeit, während einer Woche Heilfasten zu erleben.

Die Termine werden noch bekannt gegeben

Von der Kunst, ein Lebensmitteletikett zu lesen

Alle verpackten Lebensmittel haben eine Visitenkarte, das Etikett. Dabei ist es eine wahre Kunst, ein solches Etikett zu lesen und zu verstehen. Die Informationen auf dem Etikett sind für den Laien nicht immer verständlich - oder wissen Sie, was hinter Begriffen wie Hefeextrakt, naturidentisches Aroma, Emulgatoren u.a. steckt? Einige Informationen, z. B. Zutaten, Angaben zu Haltbarkeit und Allergene (Stoffe, die ein hohes Allergiepotenzial haben) müssen auf dem Etikett stehen, andere wiederum werden von den Herstellern freiwillig hinzugesetzt. Obwohl das Entziffern eines Lebensmitteletiketts nicht ganz einfach ist, lohnt es, sich etwas näher mit der Verpackung zu beschäftigen. Unter anderem erfährt man Wissenswertes über die Zutaten, Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Süßungsmittel u.v.m. Für eine gesunde Ernährung ist es wichtig, ein Etikett richtig entziffern zu können.

Merk-Würdiges für Alltag und Beruf – einfach Dinge merken

Wie merke ich mir einfach und so „ganz nebenbei“ Dinge wie Einkaufszettel, Geburtstage, PIN- und Telefonnummern? Indem ich Techniken benutze, die ohne viel Aufwand erlernt werden und damit die Merkleistung meines Gehirns steigern können. So macht Lernen Spaß und mit ein wenig Übung funktioniert es ganz schnell. In dem rund 90-minütigen Vortrag wird der Referent nicht nur etwas zum Thema Gedächtnis und dessen möglichen Leistungen erzählen, sondern auch praktisch üben, so dass Sie gleich als Gedächtniskünstler auftrumpfen können, denn Gedächtnistraining hat nichts mit besonderen Talenten oder Zauberei zu tun. Man entlastet das „normale Gehirn“ und nutzt stattdessen die ungeahnten Speicherkapazitäten der linken Gehirnhälfte. Es wird also praktisch, abwechslungsreich und alles andere als trocken und langweilig. Der Referent freut sich auf „merk-würdige“ Treffen mit Ihnen!

Klassiker

Zu diesen Angeboten bieten wir noch zusätzlich einige Klassiker vom letzten Jahr an.

Klicken Sie hier, um die Klassiker zu sehen.