Gedanken zum Jahresthema 2013 „Entdecke dein Talent“ von Erika Heck

Das Thema „Talente“ ist eine große Herausforderung für die Kerngruppe. Dennoch oder gerade deshalb lohnt es sich, diese Thematik anzugehen und zu vertiefen. Wir alle wissen, dass seit der Geburt in jedem Menschen „Talente“ schlummern. Eine jede von uns muss diese erst mal in sich selbst entdecken, annehmen und fördern..., denn sie sind wesentlich für unseren Lebensweg. Mit unseren „Talenten“ d.h. Gaben oder Fähigkeiten, sind wir alle aufgerufen unsere Welt mitzugestalten. Dies ist eine große und zutiefst sinnvolle Aufgabe für alle, gleich ob wir alleinstehend oder in Gemeinschaft leben, gleich wo und in welchem Beruf wir arbeiten..., immer sind wir Teil dieser Welt und mitverantwortlich für das Leben auf unserer Erde und so auch ganz besonders in unserer Gruppe!

Das kannst du viel besser“, „Nein, ich kann nicht in ein Mikro sprechen“, „Ich will nicht da vorne stehen“ oder „Ich schaff das nicht“. Diese und ähnliche Aussprüche kennen wir alle. Manchmal werden sie gesagt, um sich zu drücken, oder aber um nicht aufzufallen oder nicht im Vordergrund zu stehen, aber auch manchmal aus Angst, etwas falsch zu machen oder sich zu blamieren. Die eigenen Fähigkeiten einbringen ist nicht immer einfach. Ich muss schon mutig sein und in gewissen Situationen über meinen Schatten springen.

Viele Kerngruppenmitglieder haben meist ihre festen Aufgaben. Interessant wäre jedoch, auch hier mal zu überlegen, inwieweit jede aus der großen Gruppe ihre Talente einfließen lassen kann, denn „Nicht nur einige sollen alles tun, sondern alle sollen einiges tun“ (Somit wird es ein Mit- und Füreinander und kein sich bedienen lassen). Zudem wäre dies Gelegenheit, die Beziehung im Kern zu vertiefen und das Ziel der „Frauen in Bewegung“ klarer zu vermitteln um im Miteinander Sorge und Freude in der Gruppe zu teilen und somit Gott als Ursprung allen Lebens und Urquell aller Liebe sichtbar werden zu lassen.

 

Zwei mögliche Anwendungen zum Thema können bei Dagmar Fintz, 087/76 55 38 oder dagmar.fintz@lfv.be erfragt werden.