Wir über uns

News

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Ab 2017 findet alle zwei Jahre eine zweitägige Agra-Studienfahrt statt.

© dagmar.fintz

Diese wird von Dienstag, 4., bis Mittwoch, 5. April, stattfinden. Das Programm liegt noch nicht ganz vor, aber wir dürfen verraten, dass der Büffelhof Kragemann bei Bocholt, wo Mozzarella Käse hergestellt wird, besucht werden soll. Und ein Bummel in Düsseldorf geplant ist.

Auch Landfrauen, die keine Agra-Frauen sind, können an der Studienfahrt teilnehmen, wenn noch Plätze frei sind.

Der nächste Kontakttag findet 2018 statt.

© dagmar.fintz

Die Agra-Frauen sind eine Gruppe von berufsaktiven und ehemaligen Landwirtinnen, die neben den Angeboten für Landfrauen auch spezifische Aus- und Weiterbildungen im Kolleginnenkreis nutzen können. So findet alle zwei Jahre ein Kontakttag statt. Neben einem inhaltlichen Input soll vor allem der Austausch zwischen den Kolleginnen gefördert werden.

Studienfahrt der Agra Frauen am 6. August 2015

dagmar.fintz

Am 6. August findet unsere jährliche Studienfahrt statt. Dieses Jahr fahren wir nach Kommern ins Freilichtmuseum und nach Bad Münstereifel.

Um 9 Uhr werden wir dort zum Kaffee mit Brötchen erwartet. Um 10 Uhr nehmen wir an einer landwirtschaftlichen Führung zum Thema „Viehhaltung in den rheinischen Landschaften und Tierrassen im Museum“ teil. Danach essen wir im Restaurant einen leckeren Salat. Anschließend fahren wir ins mittelalterliche Städtchen Bad Münstereifel, wo wir im Outlet-Center Zeit zum Shoppen haben.

Um 19 Uhr werden wir dann, bei hoffentlich schönem Wetter, auf der Terrasse gemütlich ein gemeinsames Abendessen einnehmen.

Die Kosten belaufen sich auf 65 € p. Person (Eintritt, Führung, Mahlzeiten inbegriffen). Diese Summe wird auf das Agra-Konto BE38 7311 0646 7272 überwiesen. Erst nach Eingang der Summe auf das Konto ist die Anmeldung gültig. Anmeldungen werden entgegengenommen bis zum 1. August 2015: online auf der Website des LFV www.lfv.be/online-anmeldung/ oder bei Vroni Jost-Collas unter der Handynummer 0478 823 378

Abfahrtszeiten:

7.10 Uhr        St. Vith, Maria-Goretti-Schule
7.30 Uhr        Büllingen, Marktplatz
6.45 Uhr        Eupen, Werthplatz (Fahrgemeinschaften bis Büllingen werden organisiert)

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

Vroni Jost-Collas und Anne-Marie Stoffels-Küches

Rede von Gisela Cloot zum 30-jährigen Jubiläum der Agra-Frauen

Liebe Agra-Frauen,

ich freue mich, bei Eurem Jubiläum heute anwesend zu sein, und möchte als erstes gratulieren. Während in den Anfangsjahren des Landfrauenverbandes vor 60 Jahren fast noch jedes Mitglied Landwirtin war, hat die Anzahl der Bäuerinnen seitdem kontinuierlich abgenommen. Das führte 1982 zu einer gesonderten Agra-Arbeit pro Dekanat. Heute feiern wir 30 Jahre Agra-Arbeit! Dazu erst einmal von Seiten des Verbandes einen herzlichen Glückwunsch.

Lasst mich ein paar Worte zur Bedeutung der Agra-Frauen für unsere Vereinigung sagen. Die Agra-Frauen sind unsere Wurzel. Sie sind uns sehr wichtig und für den Landfrauenverband ist die berufliche Aus- und Weiterbildung der Landwirtinnen keinesfalls ein lästiges Übel, sondern eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen.

Leni Lentz-Arens als erste und nach ihr andere motivierte, starke Frauen haben die Zügel in die Hand genommen. Hier in Ostbelgien entstand eine blühende Agra-Arbeit für eine starke und wissbegierige Gruppe von Landwirtinnen innerhalb des Landfrauenverbandes! Regelmäßig wurden und werden Studientage und Studienfahrten organisiert, bei denen vieles gelernt, manche Idee aufgegriffen und auch sicherlich viel gelacht wurde. Herzlichen Glückwunsch für so viel Einsatz, der reiche Früchte trägt!

Wenn eine Gruppe klein ist, ist es sehr wichtig, sich regelmäßig zu begegnen, um

  • Fragen und Problemen zuzuhören und Lösungsansätze zu finden
  • gemeinsam zu lernen und Informationen zu sammeln
  • Standpunkte abzusprechen und miteinander zu vertreten.

Wir müssen als Produzenten unsere Trümpfe ausspielen, sie sehen lassen. Jede von uns sollte als Botschafterin unseres Sektors auftreten

  • indem wir unseren Beitrag zur Qualitätssicherung, zur Vielfalt und Sicherheit der Nahrung zeigen
  • indem wir uns als Gestalter und Unterhalter unserer Landschaften zu erkennen geben
  • indem wir unsere Verbundenheit mit Tieren und der Natur sehen lassen.

Ihr alle habt Euch in diesem Bereich sehr intensiv engagiert und werdet das auch in Zukunft weiter tun durch Tage der offenen Tür im Betrieb und andere Aktionen, bei denen ihr Eure Standpunkte und Eure Arbeit nach außen vertretet. Im September wurde mit der großen Veranstaltung „Bauernhof zum Anfassen“ (www.lfv.be) wieder einmal deutlich, was Bauern und Bäuerinnen auf die Beine stellen können, wie vielfältig und wie bunt dieser Sektor ist. Ihr seid diejenigen, die mit ihrer Hände Arbeit für die tägliche Nahrung sorgen. Ihr seid Mitglieder unserer Gruppen und somit eine direkte Informationsquelle bei allen Fragen rund um die Landwirtschaft. Auch in unserem ländlichen Gebiet beobachten wir, dass es zu einer Entfremdung zwischen Herstellern und Verbrauchern kommt. Auch bei uns denken immer mehr Kinder, dass die Milch aus dem Supermarkt kommt. Daher war es sehr gut, Schulkinder und Jugendgruppen einmal sehen zu lassen, was der Landwirt so macht. Eine tolle Aktion!

So verbinden wir die Landwirtschaft mit der Entwicklung des ländlichen Raumes; beides erhält dadurch mehr gesellschaftliche Tragkraft.

Ich denke, dass weibliche Werte wie Kommunikation, Kreativität, Offenheit für Erneuerung und Solidarität bei diesem Prozess von entscheidender Bedeutung sind.

Als Organisation von Frauen und für Frauen in unserem ländlichen Gebiet waren und sind unsere Agra-Frauen, die heute leider nur noch ungefähr 8 % unserer Mitglieder ausmachen, unverzichtbar.

Ich möchte Euch von Herzen danken und wünsche Euch auch weiterhin viel Erfolg bei Eurem Einsatz

  • als Botschafterinnen für die Landwirtschaft und für die schönen ländlichen Dörfer von Ostbelgien
  • als Agra-Verantwortliche beim Organisieren von Begegnungs- und Bildungsmomenten unter Kolleginnen
  • als moderne Frauen in Bewegung in den landwirtschaftlichen Betrieben und darüber hinaus.

Soweit der Auszug aus der Festrede unserer Geschäftsführerin, Gisela Cloot. Der Kontakttag war jedoch nicht nur ein Jubiläum, er diente außerdem dazu, unsere Agra-Dekanatsverantwortlichen neu zu wählen. Zwei der bisherigen Amtsinhaberinnen, Brigitte Jodocy und Rita Zeyen, hatten entschieden, ihr Amt niederzulegen. Für ihr langjähriges Engagement wurden sie mit einem Blumenstrauß geehrt.

Nach einer relativ zügig vorangeschrittenen Wahl sieht die Situation jetzt so aus:

  • für das Dekanat Eupen sind Maria Ossemann und Leonce Loyens zuständig
  • für das Dekanat Büllingen sind dies Anne-Marie Stoffels und Vroni Jost
  • für das Dekanat St. Vith Nord Claudine Hanf und Josefa Hermann
  • für das Dekanat St. Vith Süd werden die Agra-Frauen vertreten durch Christel Post und  Maria Goffinet .

Danke an die beiden „Neuzugänge“ Josefa und Maria sowie an die „alten Hasen“!

Nach getaner Arbeit konnten die Festgäste sich das leckere Essen vom heißen Stein beruhigt schmecken lassen. Der Auftritt vom „bonten Pitter“ rundete den Kontakttag stimmungsvoll ab.

30jähriges Jubiläum 2012

Studienfahrt 2012

In diesem Jahr  führte uns unsere  Studienfahrt nach Namur. Gutgelaunt ging es frühmorgens, nach einem schmackhaften Frühstück, Richtung Autobahn. Unser erstes Ziel war die Schneckenzucht  der Ferme du Tilleul in Bierwart. Was wir da über Schnecken erfuhren war mehr als überraschend, das anschließende  Probieren, war vielleicht nicht jedermanns Sache, aber da der Hof auch selbsthergestellte Fruchtsäfte- und weine sowie Honig aus der Region anbot und vermarktete war es trotzdem eine gelungene Sache. Nicht verwunderlich, dass die Eigentümerin einen Innovationspreis der wallonischen Region erhalten hat, zudem  sie ebenfalls noch alte Gemüsesorten wie Pastinaken, Topinambur etc. züchtet.

Weiter ging es zum Mittagessen nach Namur,  gegen 14 Uhr erwartete man uns an der Parfümerie Guy Delforge auf der Zitadelle. Auch da erklärte uns ein sehr kompetenter Herr – sogar in Deutsch – die mühsame Arbeit eines Parfümeurs, der neue Düfte entwickeln möchte. Die Herkunft der einzelnen Grundstoffe, wie Blütenblätter, Wurzeln, Pflanzen und Rinden, kommen aus der ganzen Welt. Die Pflanze Ylang Ylang sogar aus Madagaskar, deren exotischer Duft sich in vielen hochwertigen Parfüms wieder findet. Auch dort konnten wir nach Herzenslust schnuppern, testen und natürlich kaufen.

Der späte Nachmittag war zum Stadtbummel gedacht und nach einem leckeren Eis ging’s zurück zum Bus.

In der Wiesenbacher Mühle in St. Vith erwartete uns ein köstliches Abendessen, dazu muss man immer gut bedenken, dass alle diese Nahrungsmittel von uns Bauern mühsam erarbeitet werden.

So ging wieder ein schöner und lehrreicher Tag zu Ende. Ein herzliches Dankeschön an die Organisatorinnen und liebe Grüsse an Alle

Hanneliese Hick

Studienfahrt 2012

Wer sind die Agra-Frauen?

Weiterbildung und Interessensvertretung

Die Agra-Verantwortlichen brauchen Weiterbildung, um ihre Aufgaben innerhalb der Agra-Arbeit des Landfrauenverbandes gut ausführen zu können.

Deshalb nehmen sie an den allgemeinen Bildungsangeboten des Landfrauenverbandes ebenso teil wie an den funktionsorientierten.

Kontaktpersonen

Die Kontaktperson der Agra-Frauen in Ihrem Dorf ist über die lokale Gruppe zu erfahren. Das Programm der Agra-Frauen ist nicht nur für die Landwirtinnen interessant; es kann eine Bereicherung darstellen für jede Frau, die auf dem Lande lebt.